Dr. Vijai S Shankar MD.PhD.
Published on www.academy-advaita.com
The Netherlands

16 juni 2016

Die Gegenwart 

„Hier und Jetzt“

Viele Dinge geschehen in der Gegenwart im Leben des Menschen. Das ist ein konditionierter Glaube. Der Glaube schließt mit ein, dass viele Dinge auch in der Gegenwart im Leben geschehen. Dieser Glaube lässt den Menschen hoffen und erwarten, dass Dinge in der Gegenwart geschehen. 

Der Mensch hat die Gegenwart für selbstverständlich genommen, als ein Reich numerischer Zeit und hat ihre Authentizität nicht in Frage gestellt. Ihre Authentizität in Frage zu stellen ist eine Absurdität für den konditionierten Verstand. Die Erleuchteten haben nichtsdestoweniger verkündet, dass die Gegenwart illusionär und nicht real ist. 

Die Behauptung der Erleuchteten muss tief verstanden werden mit Vernunft und Logik, damit man ihre Weisheit versteht.

Die Frage ist: Wo geschieht überhaupt etwas im Leben? Es ist offensichtlich, dass ein Moment im Leben „hier und jetzt“ ist. Es ist auch offensichtlich, dass alles im „Hier und Jetzt“ des Verstandes als ein Gedanke geschieht und der Gedanke „Gegenwart“ im Verstand numerische Zeit anzeigt. 

Das impliziert, dass die Gegenwart im „Hier und Jetzt“ geschieht, als ein Gedanke im Verstand, den man „Gegenwart“ nennt, der numerische Zeit anzeigt, während das „Hier und Jetzt“ im „Leben“ einfach nur „hier und jetzt“ ist, was weder ein Gedanke ist noch numerische Zeit anzeigt. 

Wenn der Mensch wachsam wäre, würde er verstehen, dass das „Hier und Jetzt“ im Leben ein Moment ohne Gedanken ist, während das „Hier und Jetzt“ im Verstand Gedanken beinhaltet. Die Dauer numerischer Zeit in einem Moment ist allerdings nicht bekannt, weder im Leben noch im Verstand. 

Es ist offensichtlich, dass numerische Zeit dafür gebraucht wird, dass irgendetwas geschieht, sei es im Leben oder im Verstand in der Gegenwart. Also muss man die Gegenwart tief verstehen. Es gibt nur das „Hier und Jetzt“ im Leben. Es gibt keinen Raum zwischen dem „Hier und Jetzt“ und dem nächsten „Hier und Jetzt“, denn der Raum dazwischen wäre auch das „Hier und Jetzt“. Daher ist das „Hier und Jetzt“ ein kontinuierliches, spontanes, unkontrollierbares und nicht vorhersagbares, zeitloses und gedankenfreies Fließen entweder im Leben oder im Verstand. 

Im „Hier und Jetzt“ des Lebens oder des Verstandes ist nur Licht und Ton. Die Erleuchteten haben richtigerweise behauptet, dass das Leben wie ein Fluss fließt. Die Antwort auf die Frage, wo überhaupt irgendetwas geschieht, ist also:  Alles geschieht als Gedanken in illusionärer Zeit namens „Gegenwart“, jedoch nicht als etwas physisch Wirkliches. 

Wenn der Mensch versteht, dass er den Moment „Hier und Jetzt“ nicht macht, und es auch keine numerische Zeit im „Hier und Jetzt“ gibt, ist es offensichtlich, dass alles, was im Leben oder im Verstand im „Hier und Jetzt“ geschieht, illusionär ist. Durch dieses Verständnis lebt der Mensch mit dem Vertrauen, dass das, was geschehen wird, geschieht, wenngleich illusionär; und das haben die Erleuchteten verkündet. 

Wenn dem Menschen das Verständnis geschieht, dass er immer im zeitlosen und gedankenfreien „Hier und Jetzt“ lebendig ist und der Gedanke „Gegenwart“ illusionär ist, ist er für den Moment „Hier und Jetzt“ im Leben dankbar. Dies schenkt ihm illusionäre Zeit und illusionäre Gedanken im „Hier und Jetzt“ des Verstandes, die ihm die Fähigkeit verleihen, sein tägliches, illusionäres Leben zu leben.

Autor: Dr. Vijai S. Shankar
© Copyright V. S. Shankar 2016

Anmerkung des Herausgebers:
Die Gegenwart gibt uns unsere Lasten in unserem täglichen Leben und versetzt uns in die Lage, mit den Geschehnissen in Verbindung zu bleiben, ob wir es mögen oder nicht. Natürlich springen wir in unserem Verstand regelmäßig zwischen der Vergangenheit und der Zukunft hin und her und verlieren dadurch die Verbindung mit dem, was hier und jetzt ist – manchmal versuchen wir das sogar zu erreichen. Mit Wertschätzung für die Konditionierung des Menschen offenbaren die Weisen, wie der Mensch, mit Vertrauen und Dankbarkeit, im Fluss des Lebens leben kann.
Julian Capper, Großbritannien.

Anmerkung des deutschen Übersetzers:
Der Verstand ist gefangen in numerischer Zeit, während er plant, prüft und bewertet, was er für die Realität des Lebens selbst hält. Tiefes Verständnis, wie illusionär Zeit in Wirklichkeit ist, so wie hier von Dr. Shankar präsentiert, kann der Verstand unmöglich begreifen, denn der Verstand funktioniert in Zeit. Doch die Erleuchteten leben nicht in ihrem Verstand, sondern sie leben mit einem Verstand – in dem Bewusstsein, dass Zeit illusionär ist, und der Verstand daher ebenfalls illusionär sein muss. Was für ein wertvolles Geschenk: die Präsentation eines zeitlosen Verständnisses in Zeit-gebundenen Worten.
Marcus Stegmaier, Deutschland.

back to articles page