Dr. Vijai S Shankar MD.PhD.

Visionen

Deutschland

2005

 

Ein Gärtner oder ein Landwirt bearbeitet den Boden und säht die Saat. Wenn das Getreide und die Pflanzen wachsen, die Blumen blühen und die Früchte reifen, sind beide glücklich. Bald jedoch verwelken die Pflanzen und verdorrt das Getreide aufgrund ungünstiger, klimatischer Veränderungen oder infolge von Schädlingsbefall, Überschwemmungen, Feuersbrünsten, Kriegen oder einfach nur, weil sie ihren Lebenszyklus vollenden. Auch Blumen haben ihren eigenen Lebenszyklus des Werdens und Vergehens; die Blüten verwelken entweder an der sie hervorgebrachten Pflanze selbst oder sterben kurz nachdem sie einen göttlichen Altar schmückten, eine Blumenvase zierten oder der Haarpracht einer Frau zu zeitlich begrenzter Schönheit verhalfen. Obst und Gemüse ereilt ein ähnliches Schicksal: Für jeden einzelnen Getreidehalm, für jede Blume oder Frucht ist der eigene Tod eine persönliche Katastrophe. Der Landwirt oder Gärtner ist aufgerufen, das dürre Getreide zu beseitigen, die abgestorbenen Pflanzen zu entfernen und die verdorrten Früchte und verwelkten Blumen einzusammeln. Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Ein Mensch wird geboren, auf dass er sich fortpflanzen möge. Ein Baby kommt zur Welt und die Familie ist aufgerufen, sich zu freuen. Eines schönen Tages tritt der Tod auf die eine oder andere Weise ein. Ein Schicksalsschlag hat die Familie ereilt und schon wird der Mensch wieder mobilisiert: Jetzt muss er den Toten bestatten. Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Der Mensch produziert Abfälle jeglicher Art, variierend von kleinen bis hin zu unvorstellbar großen Mengen, wie täglich anfallender Hausmüll, Industrieabfälle oder sogar Kriegsschäden. Die Liste ist lang. Dennoch sind dies alles Katastrophen, die den Menschen schließlich dazu bringen, sie wieder aus der Welt zu schaffen. Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Gesellschaften etablieren sich, Religionen gedeihen, Berufe kristallisieren sich heraus und eine riesige Anzahl von Menschen ist in Bewegung – jedes dieser Phänomene hat seine eigene Lebensspanne. Ähnlich den Pflanzen, dem Getreide, der Blumen und den Tieren müssen sie auf eine unbekannte Art und Weise vergehen, da sie auch auf mysteriöse Weise entstanden sind. Wasser, Feuer, Luft und Erde, die als Gesellschaften, Religionen, Berufe und als Menschen erschienen sind, kehren zurück in ihren ursprünglichen Zustand als Wasser, Feuer, Erde und Luft. Diese Rückkehr wird, wenn sie sich in großem Rahmen vollzieht, als Katastrophe betrachtet. Ganze Nationen werden mobilisiert, um eine nationalen Katastrophe zu beseitigen. Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Gedanken, die die geistige Harmonie zerstören, sind eine mentale Katastrophe. Jeden Tag werden viele dieser mentalen Katastrophen erdacht und wieder geklärt. Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Mitgefühl taucht für die weit verbreiteten Katastrophen im Leben kurz auf, nur um letztlich doch wieder zu vergehen. Der Grad des Mitgefühls hängt vom Ausmaß der Katastrophe ab. Auch das ist eine Katastrophe – und zwar eine emotionale! Die Folgen der Katastrophe werden bereinigt, sodass derselbe Zyklus von Neuem beginnen kann. Das Leben ist und bleibt geheimnisvoll!

 

Alles im Leben ist eine laufende Katastrophe, wenn durch den Verstand gedacht! Wenn jedoch alles von jenseits des Verstandes aus beobachtet wird, erscheint das Leben als ein transformierender Prozess von Energie! Das Leben ist und bleibt in der Tat geheimnisvoll!

 

© Copyright V.S. Shankar, 2005

 

 

Zurück zu Artikel

 

 

back to articles page